Biorhythmus – Vermeide das Schnitzel-Koma ٩(๏̯๏)۶

eUnser Biorhythmus: Die tägliche Achterbahnfahrt

Biorhythmus-Leistungskurve-Leistungsfähigkeit-Morgenmensch

Die Leistungskurve des Menschen:

So optimierst du deinen Biorhythmus und deine individuelle Leistungsfähigkeit

 

Unsere Leistung schwankt im Laufe des Tages – und damit unsere Motivation, Konzentration und geistige Produktivität. Es gibt Zeiten, da möchtest du Bäume ausreißen, kannst dich gut motivieren, konzentrieren und die Excel-Tabelle oder die Mathe-Aufgaben sind ein Kinderspiel. Zu anderen Zeiten bist du leicht ablenkbar, unkonzentriert, klickst 12 x pro Stunde auf Facebook. Vielleicht sogar 13 mal! Das Witzige daran: Man kann die individuelle Leistungsfähigkeit ٩(๏̯๏)۶ aufgrund des Biorhythmus ziemlich gut vorhersagen, weil diese natürliche Motivations- und Leistungskurve bei den meisten Menschen sehr regelmäßig und berechenbar verläuft.


Im folgenden Artikel lernst du:

  • Warum Leistungshochs und –tiefs ganz normal sind
  • Was du tun kannst, wenn du ein typischer Abendmensch bist
  • Wie du deinen individuellen Biorhythmus berechnen kannst
  • Wie du deine natürliche Leistungskurve steigerst

Was ist Motivation - Motivationspsychologie erklärt - bist du demotiviert - lies das - Golden Rules von Dr Martin KrengelDieser Beitrag entstammt aus meinem Buch „Golden Rules in dem du weitere 49 Impulse, Methoden und Tricks finden wirst, um deine Produktivität und Gedankenleistung zu steigern. Der Bestseller versorgt dich zudem mit meinen 50 besten Tipps, die du zum erfolgreichen Lernen und Arbeiten brauchst: (insb. Selbstvertrauen. Motivation. Zeitmanagement. Konzentration. Organisation). Wenn du magst, schicke ich dir sogar einige Gratis-Kapitel  daraus zu. Wie wurde ich vom Chaoten zum Zeitmangement-Experten?


Bevor wir starten: Vergiss nicht, dir mein Lern-Starter-Kit zu holen. Klicke auf die Box, um die Downloads gratis runterzuladen:

Lernen richtig zu lernen - wie lerne ich am besten - Hol dir mein Lern-Pruefungs-Kit von Dr Martin Krengel


Biorhythmus und Leistung

Biorhythmische Leistungshochs

Viele haben einen Leistungshöhepunkt zwischen 9 und 12 Uhr, einen zweiten zwischen 14:00 und 17:00 Uhr. Das sind „Morgenmenschen“ bzw. „Lerchen“ (ca. 60 Prozent aller Menschen).

Diesen Biorhythmus solltest du bei der Optimierung deines Tages berücksichtigen. Es wäre ein brutaler Kampf mit dem ständig nach unten fallenden Augenrollo, wenn du z.B. nach dem Mittagessen einen schweren Text lesen wolltest oder den Fehler in der Excel-Tabelle finden willst. Es wäre Energieverschwendung, morgens belanglose Dinge zu erledigen. Du würdest ja auch nicht mit dem Lkw zum Einkaufen fahren oder mit deinem Opel Corsa deinen Umzug erledigen.

Deine mentalen Kapazitäten sollten optimal ausgelastet sein. Erledige daher konzentrationsintensive Aufgaben (Konzepte, Texte schreiben, Berechnungen) am Vormittag. Das ist deine „Primetime“, in der du am produktivsten bist.

 

Zeit-Zauber-Box


 

Biorhythmische Leistungstiefs

Nach dem Mittag läuft dein geistiger Prozessor langsamer, da viel Energie für die Verdauung verbraucht wird (Ich nehme an, du weißt selbst, dass Salate und Früchte deiner Leistungsfähigkeit besser tun als BigMacs und Pommes mit extra Mayo). Dieses Mittagstief ist eine gute Zeit für leichte Aufgaben: Routine, Orga-Kram, Anrufe, Mails. Wenn das zweite Tageshoch kommt, kannst du bereits angedachte Dinge umsetzen.

 


 

Was keiner weiß: Unsere Energie schwankt öfter im Laufe des Tages

Der 90-Minuten-Biorhythmus

Neben den Hauptphasen schwankt unser Biorhythmus in Wellenform im circa 90-Minuten-Rhythmus. Wenn du gähnen musst, Hunger oder Durst verspürst oder wenn du plötzlich leichter ablenkbar bist und dich nur noch schwer konzentrieren kannst, dann hast du ein Zwischentief erreicht. Nutze diese Phasen zur Entspannung oder um Rücksprachen zu halten, Unterlagen zu sortieren, die Wohnung zu putzen oder um einzukaufen.

 


Biorhythmisch benachteiligt?

Was tun „Abendmenschen“?

Ist deine Leistungsfähigkeit nachmittags oder abends höher („Eule“, ca. 20 Prozent aller Menschen), sollte der Tagesplan entsprechend angepasst werden. Mein Leistungshoch beginnt z.B. erst 13 Uhr. Früher ging ich dann erst essen – war 13:30 Uhr damit fertig und dann folgte für eine Stunde das „Schnitzel-Koma„. De facto fing ich um 15 Uhr erst an, so richtig zu denken. Kein Wunder, dass ich bis spät Abends am Rechner saß. Folgende Tricks haben mir geholfen, um meine Energiekurve besser auszunutzen, zu optimieren und sie etwas zu verschieben bzw. regelmäßiger zu machen.


 

Persönliche Leistungskurve und individuellen Biorhythmus optimieren

7 Tricks für Motivation, Konzentration und Produktivität

1. Berechne deinen Biorhythmus

Beobachte genau deine natürliche Leistungskurve am Tag: Wann musst du gähnen, verspürst Hunger oder Unruhe? Tief! Wann hast du gute Arbeitsphasen und gute Gedanken! Hoch(denk)gebiet!

Finde deine ganz individuelle Energiekurve heraus mit der Biorhythmus-Übung. Trage einfach für jeden Tag zur jeweiligen Uhrzeit deine gefühlte Leistungsfähigkeit ein und finde so heraus, wann du am produktivsten bist – und wann nicht:

Biorhythmus berechnen Vorlage Vorschau kleinIch empfehle dir dringend, deinen Biorhythmus einen Tag zu beobachten und in dieses Chart links einzutragen. Im Seminar dauert das nur 15 Minuten  spart meinen Teilnehmern hinterher aber Stunden! Wir haben für dich eine Vorlage zum Biorhythmus berechnen bereitgestellt. Mit Hilfe dieser Grafik kannst du leicht deinen Biorhythmus eintragen und verfolgen. Am besten druckst du dir die Datei 2–3 Mal aus und wiederholst die Übung nach eine Woche, um noch raffinierter deine Aufgaben deiner Energie anzupassen.

Der Download ist kostenlos, funktioniert aber nach dem „Sharing is Caring“ Prinzip:  Diesen Artikel fanden bereits über 3000 Leser sehr hilfreich und nützlich. Bitte sag auch deinen Freunden auf Facebook / Twitter / Google+ kurz Bescheid, indem du hier kurz den Artikel teilst. Oder poste kurz etwas zu diesem Artikel hier auf Facebook (z.B. eine Sache die du gelernt hast). Kostet nix, tut nicht weh, und danach kannst du die Übersicht ansehen und runterladen (evtl. musst du ein paar Sekunden warten oder die Seite neu laden, dann wird es angezeigt.) Dank dir!


  • Erstelle eine To-Do-Liste und einen Tagesplan für deinen nächsten Tag:…..
  • Weitere Übungen und Checklisten zum Lesen und Verstehen findest du in dem Buch „Bestnote: Lernerfolg verdoppeln, Prüfungsangst halbieren“ (vor allem Kapitel 3 und 4 sind besonders wichtig für dich!)

    Und hier noch ein Video, indem ich einige wichtige Prinzipien aus den „Golden Rules“ zum Biorhytmus und zum Energie-Tuning erkläre:



  • ✎ Wer schreibt hier?

    Was ist Motivation - Motivationspsychologie erklärt - bist du demotiviert - lies das - Golden Rules von Dr Martin KrengelDr. Martin Krengel beweist am eigenen Beispiel: Erfolg und Spass gehen Hand in Hand – wenn man die richtigen Methoden kennt. Neben seinem intensiven Kunstturn-Training (170+ Wettkämpfe), absolvierte er zwei Studiengänge (Psychologie + Wirtschaft) „mit Auszeichnung“ und schrieb seine Doktorarbeit. Um seine verschiedenen Ziele unter einen Hut zu bekommen, entwickelte er innovative Ansätze für ein besseres Zeitmanagement und zeigt nun, wie auch DU strategisch-strukturiert deine Ziele erreichen wirst. Der Motivationspsychologe und Zeit-Zauberer verfasste 10 Bücher, darunter 4 Bestseller, die in 5 Sprachen erhältlich sind. >> zur Vita?


     

     

     










    11 Kommentare


    Kommentar hinzufügen?


    Herbert
    16.11.2016

    Vielen Dank für die vielen Anstöße und die für mich neuen Gedanken.
    Hatte, habe immer wieder das Gefühl, dass ich über Dinge stolpere oder ausgebremst werde. Nun sehe ich, dass ich großteils selber die Handbremse anziehe.
    Also neu denken um dann etwas lockerer und etwas klarer die anstehenden Aufgaben angehen.
    Danke.

      admin
      17.11.2016

      Gern! Den Biorhytmus und die eigene Leistungsfähigkeit gilt es immer gut im Blick zu halten. Die Grundenergie beeinflusst eben alles: Motivations, Konzentration, Lernverhalten, Ablenkungs-Gefahren. Viel Erfolg Dir weiter! Martin

    Josi
    10.11.2016

    Danke für die gelgentlichen bzw. regelmäßigen Arschtritte und die guten Hinweise und Übungen. Denn Wissen ist das eine, Umsetzen und einfach mal Anfangen und vor allem dann dran bleiben was ganz anderes. Ich persönlich brauche den gelegentlichen Antrieb von außen, um nicht durch meinen Perfektionismus den kleinschrittigen Weg zum Ziel aus den Augen zu verlieren. Gerade als Eule fällt es mir schwer meinen Biorhythmus mit meiner Umwelt und meinen Zielen in Einklang zu bringen. Gerade dafür würde ich mir noch genauere Anregungen wünschen.
    Vielen Dank für Ihre Arbeit!

    Mike Herrmann
    21.09.2016

    Hab diesen Artikel bei Facebook geteilt und wollte die Übersicht runterladen. Ging aber nicht. Dann hab ichs bei Google+ geteilt, trotzdem keine Chance 🙁

      Martin Krengel
      26.09.2016

      Hey Mike – du musst eventuell die Seite neu laden. Manchmal braucht es auch ein paar Sekunden? Schreib mir, wenn es immer noch nicht funktioniert …

      Sorry für die Umstände,

      Martin

    Steffi
    21.03.2016

    Super Ansätze !

    Dr. Martin Krengel
    02.03.2016

    Hallo Susann, ja klar – diese Seite und meine „Golden Rules“ sind eine Art 1×1 der Motivation, Konzentration und des Zeitmanagements. Viele junge Menschen kennen diese Methoden eben leider nicht, und genau denen will ich helfen Ihre Ziele und Träume zu erreichen / zu verwirklichen. Trage dich einfach in mein „Brain Update“ ein, dort teile ich neue Erkenntnisse und Methoden mit meinen Lesern. Das lohnt sich – wir starten dort direkt mit einem 8-Tages-Crashkurs, der dich wichtigsten Tipps und Methoden mit dem schnellsten und größten Effekt noch einmal in Erinnerung ruft – und danach gibt es wöchentlich neue Inspiration, Motivation und wenn es mal sein muss, einen kleinen Stupser …

    Artin
    23.01.2016

    Finde die Methoden klasse 🙂 Weiter so … Super!

      Johanna
      29.01.2016

      Vielen Dank, das freut uns!

    Kerstin Johne
    12.09.2015

    Danke, vertieft mein gerade neu erworbenes Wissen zum Thema Zeitmanagement, Lernen und Gehirn.

    Susann Ratthgeber
    13.08.2015

    Gut beschrieben, aber vieles ist schon bekannt, wenn man sich schon mal intensiver damit beschäftigt hat.

    Einspruch? Zuspruch? Schreib′s auf!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Send this to friend

    Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen