Englisch Vokabeln lernen für Anfänger und Fortgeschrittene: Tipps und Tricks, so dass du keinen Vokabeltrainer mehr brauchst

Wer hat schon Lust auf langweiliges Vokabeln pauken?

Vokabeln lernen leicht gemacht! Es muss nicht immer das sture Auswendiglernen sein, ganz im Gegenteil. Mit diesen 5 Lerntricks lernst du spielend einfach Vokabeln.

Vokabeln lernen Tipps

1. Das Interesse an den Inhalten geht vor

Kinder lernen durch Neugier, Interesse und einfaches Ausprobieren. Sie pauken nicht erst stundenweise Lehrbücher und wiederholen Konjunktionen. Sie stehen mitten im Leben und plappern alles nach, was sie hören. Und? Sie lernen dabei unheimlich schnell! Im Französischunterricht der 11. Klasse musste ich zwangsweise mit alltagsfernen Vokabeln über das Abfallproblem diskutieren, konnte im Urlaub aber noch nicht mal gescheit in der Bar einen Drink bestellen, geschweige denn in der Fremdsprache small talken. Übel. Klar, dass man da das Interesse verliert.

Deswegen: Statt deine Zeit mit langweiligen Grammatikübungen oder gut gemeinten Vokabel-Übungen zu verschwenden, sieh deine Lieblingsfilme auch in italienisch, höre einen trendigen Internet-Radiosender aus Buenos Aires, chatte auf Facebook-Gruppen mit Franzosen, Chinesen, Australiern. Kaufe dir eine Modezeitung am Bahnhof und nutze dazu ein elektronisches Wörterbuch.

Motivation und Interesse sind die „halbe Miete“ beim Vokabeln lernen. Auf, auf – lies, sieh, hör, sag dasselbe, was du auch in deutsch lesen, sehen, hören und sagen würdest! Dann verschwendest du keine Zeit und lernst auch noch effektiver.

Vokabeln lernen Tipps

2. Assoziiere!

Die guten alten Eselsbrücken sind der Schlüssel zum nachhaltigen Vokabellernen. Dies funktioniert entweder visuell oder auditiv. Frage dich bei einer Vokabel:

Visuell: Was sehe ich? Wenn du eine Vokabel hörst, z.B. „Alcázar“ (= span. Burg), dann verknüpfe dieses Wort mit deinen spontanen Assoziationen. Ich denke z.B. sofort an die italienische Rockband „Alcázar“, die 2001 einen Hit „Crying at the discothek“ hatten. Ich stelle mir einfach vor, wie diese Band eine Disco in einer Burg veranstaltet.

Auditiv: Was höre ich? Ist ein Fremdwort nicht assoziativ, finden wir über das Zerlegen in bekannte Laute vielleicht Anknüpfungspunkte. Z.B. bei dem unaussprechlichen Namen des ungarischen Glücksforschers „Csikszentmihalyi“.

  1. Der erste Schritt ist die Teilung in aussprechliche Silben: Chick | sent | mi | high.
  2. Was fällt uns dazu ein? Wie wäre es mit: Dieses „Chick“ (Mädchen) „sent“ (sendet) „mi“ (mich) „high“ (in den Himmel). Voilá. Ich denke an das Gefühl frischer Liebe und stelle mir vielleicht mein letztes Date vor. Und schon haben wir auch dieses Wortungetüm gezähmt.

Vokabeln lernen Tipps

3. Alle guten Dinge sind drei

Je vielseitiger du Lernstoff verarbeitest, desto besser. Craik/Lockhart haben bereits 1972 herausgefunden, dass das Gehirn Informationen desto besser behält, je intensiver es diese verarbeitet. Das geschieht über die verschiedenen Sinneskanäle: sehen, hören, tasten. Lies einen Satz aus dem Sprachkurs nicht nur leise durch. Sprich ihn laut aus, schreibe ihn danach mit der Hand komplett aus! Warum mit der Hand? Weil die Buchstaben dann in Zeitlupe entstehen. Diese mechanische Muskelbewegung wird mit im Gehirn codiert. Das funktioniert beim Tippen nicht.

Vokabeln lernen Tipps

4. Form- & Farbattacke

Aufgrund der Verarbeitungstiefe (siehe 3.) musst du einfach ein wenig mehr Mut haben zur kreativen Aufbereitung der Vokabeln: schreiben, markieren, priorisieren, zusammenfassen, clustern, ausschneiden, colorieren, fett machen, neu sortieren, Bekanntes/Unwichtiges wegstreichen, aussprechen, singen, vernetzen, verbinden… das alles hilft dir, die Vokabeln leicht im Gedächtnis zu behalten!

Faustregel: Mindestens 2 Textmarker und einen Buntstift, mit dem du die Zusatzinfos und Assoziationen an den Textrand schreibst! Eine Lernvorlage sieht immer dann gut aus, wenn sie möglichst stark mit Markierungen und Strukturen aufbereitet ist!

Vokabeln lernen Tipps

5. Versteckspiel – oder: die zwei Stufen des Lernens

Vermeide den Fehler, in eine passive Lernhaltung zurückzufallen! Versuche, wenn du die Sätze mit neuen Vokabeln laut aussprichst und aufschreibst, dies aus dem Kopf zu machen! Assoziiere vorher den Satz, zerlege ihn in sinnvolle Wortgruppen. Und dann los! Es gibt nämlich einen großen Unterschied zwischen „Wiedererkennung“ (recognition) und „Erinnerung“ (recall). Deswegen überrascht es uns in Klausuren oft hart: Wenn wir immer nur den Lernstoff durchlesen, denken wir bald: Das kann ich, denn es kommt mir bekannt vor. Halt!!! Das ist erst die erste Lernstufe (=recognition). Um sich aber auch ohne Hilfen zu erinnern (=recall), müssen wir das vorher auch ohne Hilfsmittel trainieren.

Vokabeln lernen Tipps

6. Rede dich um Kopf und Kragen

Besonders nachhaltig lernst du Vokabeln, wenn du dich in der jeweiligen Fremdsprache unterhalten MUSST, weil dein Gegenüber nur diese Sprache versteht. Vielleicht hast du Freunde im Ausland, die du besuchen oder mit denen du telefonieren bzw. online chatten kannst? Oder du gehst z.B. mit Sprachdirekt.de auf Sprachreise im Ausland – dabei kannst du deine Vokabel- und Fremdsprachenkenntnisse an einer Sprachschule strukturiert verbessern und bist auch neben dem Sprachunterricht ständig mit Einheimischen im Gespräch.

>> Weitere nützliche Infos zum Lernen von Sprachen und allgemeine Lerntipps findest du hier







5 Kommentare
Nadine
01.10.2015

Hallo Martin,

ich habe heute bereits per Smartphone versucht, einen Beitrag zu schreiben. Leider war er noch nicht fertig, ich habe die falsche Taste gedrückt und schon war der Beitrag angeblich versendet… Wie gut, dass ich diesen hier nicht finde. (Ehrliche Erleichterung!)
Daher nun nochmals am PC (da treffe ich die Tasten besser ;-)):
Meine Tochter geht in die . Klasse aufs Gymnasium und muss neben den Hausaufgaben sehr viele Englisch-Vokabeln lernen.
Sie versteht die Wörter im Zusammenhang, man kann sich mit ihr auf Englisch „verständigen“, aber schreiben kann sie die Vokabeln leider nicht korrekt.
Ich möchte sie gerne bei der Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen, komme aber neben den täglichen Schulaufgaben, die sie zu bewältigen hat, selber an meine Grenzen. Sie ist wirklich so fleißig, bemüht und möchte selber alles richtig machen. Mein Herz blutet total, weil ich ihr nicht die Hilfe geben kann, die sie verdient hat (es geht nicht um Nachhilfe oder so, es geht um die Lernmethode).
Von der Schule ist das Führen eines Vokabelheftes vorgeschrieben.
Wir gehen wir folgt vor:
Neue Vokabeln werden mit Übersetzung und – falls vorhanden – einem Beispielsatz ins Vokabelheft geschrieben.
Alte Englisch-Vokabeln, die sie können „muss“, deckt sie ab, liest die Übersetzung, sagt die Vokabel laut und überlegt sich, wie diese geschrieben wird. Fällt sie ihr direkt ein, ist alles gut. Bei Zweifeln oder Nichteinfallen, schfreibt sie die Vokabel mit Deutscher Übersetzung in roter Schrift auf einen Zettel.
Vokabeln, die sie noch recht neu gelernt hat, wiederholt sie identisch, schreibt diese bei Bedarf jedoch mit grüner Farbe auf.
Neue Vokabeln werden nochmals komplett mit Übersetzung notiert.
Am nächsten Tag werden die farbig notierten Vokabeln zu Beginn wiederholt, dann fängt der komplette Block erneut an.
Hast Du eine bessere Lösung für mich? Ich bin damit noch nicht zufrieden und mich macht die Situation wirklich sehr sehr traurig!
Ich würde mich über einen Tipp von Dir wirklich von Herzen freuen!
Ganz lieben Dank im Voraus und beste Grüße
Nadine

    Martin
    20.10.2015

    Liebe Nadine, hast du denn die “Bestnote” schon gelesen? Ich diskutiere da viele Tricks zum Merken von Vokabeln und auch, wie man solche Listen merk-würdig aufpeppen kann. Wenn du dazu eine Frage hast, melde dich gern nochmal.

    Liebe Grüße,
    Martin

Mahdi
29.03.2015

Diese Tipps finde ich auch ganz praktisch.
Wie gesagt: Man lernt eine Sprache bzw. neue Wörter, indem man es anwendet.

Daniel
13.03.2015

Sehr gute Tipps!
Danke für den tollen Artikel. Besonders den letzten Punkt empfinde ich für sehr wichtig. Wenn man eine Sprache lernen möchte, dann muss man vom ersten Tag die Fremdsprache sprechen. Mit der zeit wird man dann immer sicherer und selbstbewusster.

Lauriii
24.11.2014

Ich spreche dieser Methode nur zu.
Mir hat dieser Artikel sehr geholfen, mich zu verbessern und mir Vokabeln in verschiedenen Sprachen leichter zu merken 😉

Einspruch? Zuspruch? Schreib′s auf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Spare mindestens 1 Stunde Zeit am Tag! Innerhalb der nächsten 10 Tage lernst du, wie du deine Effizienz verdoppeln und deinen Stress halbieren kannst.



  • merktricks-spielend-einfach-schneller-clever-lernen-und-vokabeln-fakten-lernstoff-auswendig-lernen-und-einpraegen-pauken-leicht-gemacht-lern-experte-dr-martin-krengel-2-526x800
    Last-Minute-Merktricks

    Verdoppele deine Erinnerungsleistung. Mit nur (m)einer einfachen, aber extrem mächtigen "3-2-1 Methode". Sie lässt sich ...

  • Stoppt-die-Welt
    Stoppt die Welt, ich will aussteigen!

    Wie fühlt es sich an, loszulassen und das Leben zu Leben, das man leben möchte?...

  • ebook Cover Lesen von Martin Krengel
    eBook Lesen

    Dieses eBook zeigt dir wie du schneller liest als auch wie du Informationen gezielt filterst und selbst komplizierte Texte besser verstehst....

  • ebook Cover Motivation von Martin Krengel
    eBook Motivation

    Was ist Motivation? + Sich motivieren + träumen und zielen + Ablenkungen ausschalten + Tricks gegen Aufschieberitis + mehr Motivation i...

Spare mindestens 1 Stunde Zeit am Tag! Innerhalb der nächsten 10 Tage lernst du, wie du deine Effizienz verdoppeln und deinen Stress halbieren kannst.



Send this to friend

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Diese Webseite verwendet Cookies, damit wir sie noch besser machen können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Schließen