Berufliche Weiterbildung dank Fernstudium





Keine Lust auf Stillstand? Willst du dich beruflich weiterentwickeln? Vielleicht ist ein Fernstudium dann genau das Richtige für dich.

Immer mehr Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen entscheiden sich für ein berufsbegleitendes Fernstudium. Dies ist vor allem den heutigen Anforderungen des Arbeitsmarktes geschuldet.

 

Berufsbegleitendes Fernstudium

Vorteile eines berufsbegleitenden Fernstudiums

Ein berufsbegleitendes Fernstudium bringt zahlreiche Vorteile mit sich:

 

Berufsbegleitendes Fernstudium

Was ist bei der Organisation zu beachten?

Die Anforderungen an die Selbstdisziplin und die mit dem Fernstudium verbundenen Anstrengungen sollten nicht unterschätzt werden – es ist daher ratsam, den Arbeitgeber sowie Freunde und Familienmitglieder rechtzeitig über das Bildungsvorhaben zu informieren. Besonders wichtig ist das Erstellen eines groben Zeit- bzw. Lernplanes, der zeitliche Freiräume einschließt. Eine Aufstellung der Studienkosten sowie das Eruieren möglicher Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten sind ebenfalls sinnvoll.

 

Berufsbegleitendes Fernstudium

Betriebliche und staatliche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten

Betriebliche Finanzierungsmöglichkeiten sollten mit dem Arbeitgeber abgeklärt werden. Darüber hinaus stellen Bund und Länder sowie einzelne Institutionen diverse Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Einige Möglichkeiten sind:

Abzahlung der Fernstudiengänge in Raten: Anteilige oder vollständige finanzielle Unterstützung durch den Arbeitgeber Beantragung eines Studienkredites bei einer Privat- oder Staatsbank (Erststudium)

  1. „Bildungsgutschein“: Förderung beruflicher Weiterbildungen nach dem Dritten Sozialgesetzbuch (SGB III)
  2. „Prämiengutschein“: Anteilige Förderung von Geringverdienern durch den Staat (bis zu 154 Euro pro Jahr) für arbeitsplatzübergreifende Weiterbildungsmaßnahmen
  3. Förderung von staatlich-schulischen Ausbildungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz, BAföG (Förderung von Schülern und Studenten, die sich per Fernstudium auf einen Schul- oder Ausbildungsabschluss vorbereiten; abhängig von den Vermögens- und Einkommensverhältnissen)
  4. Förderung der Aufstiegsfortbildungen nach dem Aufstiegsfortbildungsgesetz, AFBG („Meister-BAföG“ kann in Form von zinsgünstigen Darlehen und Zuschüssen für eine Fortbildung beantragt werden.)
  5. „Bildungskredit“: Zinsgünstiger Kredit für Schüler und Studenten für eine fortgeschrittene Ausbildungsphase (unabhängig von Vermögens- und Einkommensverhältnissen, Studiengang muss die Bestimmungen nach BAföG erfüllen)

Neben den genannten gibt es zahlreiche weitere Förderprogramme, wie die Förderung für Soldaten (Berufsförderungsdienst der Bundeswehr, BFD), regionale Förderprogramme für Arbeitnehmer in kleinen und mittelständischen Betrieben, Stipendien durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Unterstützung von talentierten Berufstätigen und Begabtenförderung (Aufstiegsstipendium, Weiterbildungsstipendium) oder die Förderung durch das Bundesamt für Zivildienstleistende.

Des Weiteren stellen Bildungsanbieter auch eigene Stipendien zur Verfügung. Es gibt das „Deutschlandstipendium“ für leistungsfähige Studierende, Stipendien von Studienförderwerken und Stiftungen, den „Festo Bildungsfonds“ (bei abgeschlossener Berufsausbildung oder abgeschlossenem Bachelor-Studium) oder den Europäischen Sozialfonds (ESF) für Master-Studierende.

Gleichermaßen ist es möglich, die Kosten, die im Zusammenhang mit der beruflichen Weiterbildung entstehen, nach dem Einkommenssteuergesetz (EStG) in der Einkommenssteuererklärung geltend zu machen (Fortbildungen im ausgeübten Beruf als Werbungskosten, weitere berufliche Fortbildungen als Sonderausgaben).

 

Berufsbegleitendes Fernstudium

Wie unterscheidet sich ein berufsbegleitendes Fernstudium von einem „normalen“ Studium?

Ein berufsbegleitendes Fernstudium ermöglicht es Berufstätigen, neben der Ausübung ihres Berufs (Voll- oder Teilzeit) von zu Hause aus zu studieren. Die Studienabschlüsse sind, sofern sie von einer offiziellen Stelle akkreditiert wurden, mit denen der Vollzeitstudiengänge gleichzusetzen. Seminare finden vorwiegend virtuell statt. Ein „normales“ Studium setzt die ganztägige Anwesenheit des Studierenden voraus. Der Unterricht findet in der jeweiligen Universität/Hochschule statt.

 

Berufsbegleitendes Fernstudium

Kurze Übersicht: Welche namhaften deutschen Universitäten bieten ein Fernstudium an?

Folgende große deutsche Universitäten bieten berufsbegleitende Fernstudiengänge an:

Fernstudium an der Internationalen Hochschule Bad Honnef

FernUniversität in Hagen
AKAD University in Stuttgart
SRH Fernhochschule in Riedlingen
Hamburger Fern-Hochschule HFH




Kategorie: Berufswahl: Was soll ich studieren? | Artikel von | am 20.05.2015



2 Kommentare für "Berufliche Weiterbildung dank Fernstudium"

  1. Benedikt sagt:

    Ich mache auch gerade eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Industriemeister. Ich bin mittlerweile zwar schon aus dem Studium raus, aber lernen hat mir immer Spaß gemacht und ich finde es wichtig, dass man sich immer weiterbildet. Andersherum finde ich es auch sehr wichtig während der Schule oder der Uni zu arbeiten, damit man einfach diese Welt schon früh kennenlernt. Dass der Staat sowas unterstützt ist ideal. Ich beziehe auch das Meister BaFöG.

  2. Ulrike sagt:

    Hi Martin,

    ich habe letztes Jahr mein Fernstudium abgeschlossen. D.h. ich habe im März meine Magisterarbeit per Post eingereicht und dieses Jahr (!) im März dann endlich glücklich meine Abschlussurkunde erhalten. Emotional habe ich also eigentlich erst vor drei Monaten abgeschlossen. Ich kann einige der Dinge, die Du schreibst, aus eigener Erfahrung bestätigen. Ein Fernstudium ist gut für alle, die aus verschiedenen Gründen nicht an einer herkömmlichen Uni studieren wollen oder können. Ich persönlich habe fast während der gesamten Studienzeit ganztags gearbeitet, abgesehen von den letzten drei Jahren, um meine restlichen Prüfungen und die M.A.-Arbeit zu schreiben. Ich würde sagen, so ein Studium ist wirklich nur etwas für Leute, die sehr sehr organisiert und motiviert sind – und Abstriche machen können. So habe ich vier Jahre lang keinen richtig langen Erholungsurlaub mehr gemacht und durch die Stundenreduzierung auch auf einiges an Gehalt verzichtet. Jetzt habe ich meinen Abschluss – auch dank Dir!! Weil ich nämlich für die letzte Strecke jede Menge extra Motivation benötigte, habe ich mir zwei Deiner Bücher besorgt und bin auch davon überzeugt, dass viele der Inhalte (wie z.B. die fünf Batterien) entscheidend dazu beigetragen haben, dass ich die letzten drei Jahre noch geschafft habe (da mein Studiengang eingestellt worden ist, musste ich das Pensum von fünf Jahren dann in drei Jahren schaffen). Jetzt habe ich also meinen Abschluss und fange an, mich neu zu orientieren. Momentan habe ich noch nicht so wirklich eine Idee. Mein Arbeitgeber interessiert sich leider nicht für solche Mitarbeiter wie mich. Lebenslanges Lernen hört sich manchmal auch nur in einem Werbeprospekt gut an. Es kann sein, dass man nach dem Abschluss beruflich nichts damit anfangen kann und sich eben keine neuen Türen öffnen – das hängt extrem davon ab, was man studiert. Trotzdem möchte ich diese Zeit nicht missen und werde Deinen Blog weiter verfolgen.

    Ulli

Einspruch? Zuspruch? Schreib′s auf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend